Trauerkarten

Pietätvolle Traueranzeigen und Beileidskarten auf Planet Cards.

Unsere Trauerkollektion

Trauerkarten

Gestalten Sie eine Trauerkarte mit ganz persönlicher Note

Abschied nehmen ist immer schwer. Planet Cards steht Ihnen in dieser schweren Zeit garantiert mit Rat und Tat zur Seite. Sie können bei uns ganz einfach und schnell persönliche, stilvolle Trauerkarten erstellen. Ob Danksagungen, Traueranzeigen oder Beileidsbekundungen, wählen Sie die für Sie passende Vorlage aus, und gestalten Sie diese entsprechend. Selbst gestaltete, personalisierte Trauerkarten können dabei helfen, ein besonderes letztes Andenken an den Verstorbenen zu schaffen, sowie gleichzeitig Ihre Trauer angemessen zum Ausdruck zu bringen. Weiterlesen

Eigenkreation

Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf. Wählen Sie Ihr eigenes Layout.

Karte selbst gestalten
Karte selbst gestalten

Warum Planet Cards wählen?

Wenn ein geliebter Mensch Sie verlässt, helfen selbst gestaltete Trauerkarten, Ihrer Trauer angemessen Ausdruck zu verleihen und ein einzigartiges letztes Andenken zu erschaffen. Hier finden Sie eine große Vielfalt an Karten, mit denen Gäste zur Trauerfeier laden, Danke für die Unterstützung in schweren Zeiten sagen oder Ihr Beileid ausdrücken.

Welche Arten von Trauerkarten gibt es?

  • Traueranzeigen sind Karten, die die Angehörigen versenden, um auch entfernt wohnende Freunde und Bekannte des Verstorbenen über dessen Tod zu informieren. Schließlich erhalten nicht alle die örtliche Tageszeitung mit der entsprechenden Traueranzeige. Am besten versenden Sie Karten mit Traueranzeigen frühzeitig, damit auch weiter entfernte Freunde rechtzeitig vor der Beisetzung Bescheid wissen und entscheiden können, ob sie bei der Trauerfeier anwesend sein möchten. Nutzen Sie für einen möglichst schnellen Versand unseren Service, die Traueranzeigen direkt an die Empfänger zu schicken!

  • Beileidsbekundungen versenden Freunde und Bekannte von Verstorbenen an deren hinterbliebenen Angehörigen. Vielleicht können Sie selbst nicht an der Trauerfeier teilnehmen, weil Sie keine Zeit haben oder zu weit weg wohnen. Dann ist eine Beileidsbekundung der einfachste Weg, um Ihre Trauer und Anteilnahme auszudrücken. Gleichzeitig spendet diese den Angehörigen des verstorbenen Trostes und vermittelt ihnen das wertvolle Gefühl, nicht alleine zu sein. Mit einer personalisierten Beileidsbekundung gedenken Sie dem Verstorbenen auf intime und respektvolle Weise.

  • Danksagungskarten nach der Trauerfeier werden von den Angehörigen des Verstorbenen an die anwesenden Trauergäste verschickt. Auch beim Pfarrer, der den Trauergottesdienst gehalten hat und anderen an der Trauerfeier Beteiligten Sie sich mit einer Dankeskarte für deren Dienste erkenntlich zeigen.

Wie kann man Trauerkarten online gestalten?

Egal, welche Art von Trauerkarte Sie gerade benötigen, mit dem intuitiv bedienbaren Online-Editor von Planet Cards erstellen Sie in wenigen Schritten eine individuelle und persönliche Traueranzeige oder Beileidsbekundung. Wählen Sie dazu einfach eine der Vorlagen aus, die Ihnen zusagt und gestalten Sie diese anschließend mit Ihren eigenen Bildern und Texten. Besonders persönlich wirken Trauerkarten, wenn Sie ein Foto des Verstorbenen darauf drucken. Achten Sie dabei darauf, entweder ein neutrales oder für ihn oder sie typisches Bild zu wählen. Unfreiwillig komische Bilder oder in Badebekleidung am Strand sind eher unangemessen, während Fotos desjenigen bei seinem Lieblingshobby oder an seinem Lieblingsort besonders gut geeignet sind. Papiersorte und Schnittform der Karte wählen Sie mit nur wenigen Mausklicks aus. Falls Sie nicht sicher sind, welche Papiersorte am besten zu Ihrer Trauerkarte passt, können Sie zuerst eine Musterkarte anfordern. Da die Zeit bei Karten zu Beerdigungen, vor allem bei Traueranzeigen, meist jedoch drängt, dauert Ihnen diese Option unter Umständen zu lange. Wir beraten Sie in solchen Fällen gerne auch telefonisch zu den verschiedenen Optionen, deren Möglichkeiten und individuellen Vorteilen. Nutzen Sie außerdem unseren Redaktions- und Korrekturservice mit 0-Fehler Garantie. So stellen Sie sicher, dass das Layout Ihrer Trauerkarten genauso aussieht, wie Sie es sich vorgestellt haben und sich in der Eile und Trauer auch keine Flüchtigkeitsfehler bei der Rechtschreibung oder Gestaltung eingeschlichen haben.

Wie schreibt man Trauerkarten richtig?

Der Text einer Trauerkarte ist meist eine besondere Herausforderung. Nur schwer lassen sich die Gefühle in Worte fassen. Trotzdem ist es wichtig, nicht einfach irgendeine Floskel zu übernehmen, sondern die eigene Trauer auch entsprechend und ehrlich zu formulieren. Schreiben Sie im Zweifelsfall lieber weniger, dafür aufrichtige und liebevoll gemeinte, unterstützende Worte, als einen langen, aber nichtssagenden Text. Denken Sie bei der Formulierung Ihrer Beileidsbekundung sowohl an den Verstorbenen als auch an die Hinterbliebenen. Schließlich geht für diese das Leben weiter und sie müssen mit dem Verlust zurechtkommen. Ernst gemeinte Hilfsangebote, die Sie auch tatsächlich einhalten können, eignen sich ebenfalls, um Sie in eine Beileidsbekundung zu schreiben. So wissen die Angehörigen, dass sie nicht alleine sind, wenn ihnen die Last der Trauer zu viel wird. Wenn Sie den Verstorbenen nur flüchtig kannten in dessen Hinterbliebenen unter Umständen nicht geläufig sind, sollten Sie in einem Satz erwähnen, woher Sie sich kannten. So können die Kinder oder nächsten Verwandten des Toten nachvollziehen, woher die Beileidsbekundung kommt. Schließen Sie die Trauerkarte mit einer nicht zu allgemeinen Formulierung, in der sich ebenfalls Trost und Anteilnahme widerspiegeln. Übliche Grußformeln sind eher unangemessen.

An wen adressiert man Trauerkarten

Besonders wenn man den Verstorbenen eher flüchtig kannte und mit dessen Familienverhältnissen eher weniger vertraut ist, weiß man nicht immer, an wen man die Trauerkarte eigentlich senden soll. Können Sie die in der Traueranzeige angegebenen Namen nicht zuordnen, Sie nehmen aber an der Trauerfeier teil, haben Sie in der Regel die Möglichkeit, die Beileidsbekundung entweder persönlich zu überreichen, am Kondolenz-Pult abzugeben oder durch einen Angestellten des Bestatters weiterleiten zu lassen. Sind Sie bei der Beisetzung nicht anwesend, müssen Sie die Trauerkarte mit der Post auf den Weg schicken. Adressieren Sie die Karte, wenn Sie die Hinterbliebenen nicht kennen, am besten indirekt. Hier helfen Formulierungen wie "Trauerhaus" oder "An die Hinterbliebenen des". Danach geben Sie einfach den Namen des Verstorbenen an und schicken die Karte dann an die zuletzt bekannte Adresse. Schließlich hört auch die restliche Post nicht einfach mit dem Tod des Verstorbenen auf, sondern wird von seinen Hinterbliebenen weiterhin entgegengenommen oder an diese weitergeleitet.

Wenn ein geliebter Mensch Sie verlässt, helfen selbst gestaltete Trauerkarten, Ihrer Trauer angemessen Ausdruck zu verleihen und ein einzigartiges letztes Andenken zu erschaffen. Hier finden Sie eine große Vielfalt an Karten, mit denen Gäste zur Trauerfeier laden, Danke für die Unterstützung in schweren Zeiten sagen oder Ihr Beileid ausdrücken.

Welche Arten von Trauerkarten gibt es?

  • Traueranzeigen sind Karten, die die Angehörigen versenden, um auch entfernt wohnende Freunde und Bekannte des Verstorbenen über dessen Tod zu informieren. Schließlich erhalten nicht alle die örtliche Tageszeitung mit der entsprechenden Traueranzeige. Am besten versenden Sie Karten mit Traueranzeigen frühzeitig, damit auch weiter entfernte Freunde rechtzeitig vor der Beisetzung Bescheid wissen und entscheiden können, ob sie bei der Trauerfeier anwesend sein möchten. Nutzen Sie für einen möglichst schnellen Versand unseren Service, die Traueranzeigen direkt an die Empfänger zu schicken!

  • Beileidsbekundungen versenden Freunde und Bekannte von Verstorbenen an deren hinterbliebenen Angehörigen. Vielleicht können Sie selbst nicht an der Trauerfeier teilnehmen, weil Sie keine Zeit haben oder zu weit weg wohnen. Dann ist eine Beileidsbekundung der einfachste Weg, um Ihre Trauer und Anteilnahme auszudrücken. Gleichzeitig spendet diese den Angehörigen des verstorbenen Trostes und vermittelt ihnen das wertvolle Gefühl, nicht alleine zu sein. Mit einer personalisierten Beileidsbekundung gedenken Sie dem Verstorbenen auf intime und respektvolle Weise.

  • Danksagungskarten nach der Trauerfeier werden von den Angehörigen des Verstorbenen an die anwesenden Trauergäste verschickt. Auch beim Pfarrer, der den Trauergottesdienst gehalten hat und anderen an der Trauerfeier Beteiligten Sie sich mit einer Dankeskarte für deren Dienste erkenntlich zeigen.

Wie kann man Trauerkarten online gestalten?

Egal, welche Art von Trauerkarte Sie gerade benötigen, mit dem intuitiv bedienbaren Online-Editor von Planet Cards erstellen Sie in wenigen Schritten eine individuelle und persönliche Traueranzeige oder Beileidsbekundung. Wählen Sie dazu einfach eine der Vorlagen aus, die Ihnen zusagt und gestalten Sie diese anschließend mit Ihren eigenen Bildern und Texten. Besonders persönlich wirken Trauerkarten, wenn Sie ein Foto des Verstorbenen darauf drucken. Achten Sie dabei darauf, entweder ein neutrales oder für ihn oder sie typisches Bild zu wählen. Unfreiwillig komische Bilder oder in Badebekleidung am Strand sind eher unangemessen, während Fotos desjenigen bei seinem Lieblingshobby oder an seinem Lieblingsort besonders gut geeignet sind. Papiersorte und Schnittform der Karte wählen Sie mit nur wenigen Mausklicks aus. Falls Sie nicht sicher sind, welche Papiersorte am besten zu Ihrer Trauerkarte passt, können Sie zuerst eine Musterkarte anfordern. Da die Zeit bei Karten zu Beerdigungen, vor allem bei Traueranzeigen, meist jedoch drängt, dauert Ihnen diese Option unter Umständen zu lange. Wir beraten Sie in solchen Fällen gerne auch telefonisch zu den verschiedenen Optionen, deren Möglichkeiten und individuellen Vorteilen. Nutzen Sie außerdem unseren Redaktions- und Korrekturservice mit 0-Fehler Garantie. So stellen Sie sicher, dass das Layout Ihrer Trauerkarten genauso aussieht, wie Sie es sich vorgestellt haben und sich in der Eile und Trauer auch keine Flüchtigkeitsfehler bei der Rechtschreibung oder Gestaltung eingeschlichen haben.

Wie schreibt man Trauerkarten richtig?

Der Text einer Trauerkarte ist meist eine besondere Herausforderung. Nur schwer lassen sich die Gefühle in Worte fassen. Trotzdem ist es wichtig, nicht einfach irgendeine Floskel zu übernehmen, sondern die eigene Trauer auch entsprechend und ehrlich zu formulieren. Schreiben Sie im Zweifelsfall lieber weniger, dafür aufrichtige und liebevoll gemeinte, unterstützende Worte, als einen langen, aber nichtssagenden Text. Denken Sie bei der Formulierung Ihrer Beileidsbekundung sowohl an den Verstorbenen als auch an die Hinterbliebenen. Schließlich geht für diese das Leben weiter und sie müssen mit dem Verlust zurechtkommen. Ernst gemeinte Hilfsangebote, die Sie auch tatsächlich einhalten können, eignen sich ebenfalls, um Sie in eine Beileidsbekundung zu schreiben. So wissen die Angehörigen, dass sie nicht alleine sind, wenn ihnen die Last der Trauer zu viel wird. Wenn Sie den Verstorbenen nur flüchtig kannten in dessen Hinterbliebenen unter Umständen nicht geläufig sind, sollten Sie in einem Satz erwähnen, woher Sie sich kannten. So können die Kinder oder nächsten Verwandten des Toten nachvollziehen, woher die Beileidsbekundung kommt. Schließen Sie die Trauerkarte mit einer nicht zu allgemeinen Formulierung, in der sich ebenfalls Trost und Anteilnahme widerspiegeln. Übliche Grußformeln sind eher unangemessen.

An wen adressiert man Trauerkarten

Besonders wenn man den Verstorbenen eher flüchtig kannte und mit dessen Familienverhältnissen eher weniger vertraut ist, weiß man nicht immer, an wen man die Trauerkarte eigentlich senden soll. Können Sie die in der Traueranzeige angegebenen Namen nicht zuordnen, Sie nehmen aber an der Trauerfeier teil, haben Sie in der Regel die Möglichkeit, die Beileidsbekundung entweder persönlich zu überreichen, am Kondolenz-Pult abzugeben oder durch einen Angestellten des Bestatters weiterleiten zu lassen. Sind Sie bei der Beisetzung nicht anwesend, müssen Sie die Trauerkarte mit der Post auf den Weg schicken. Adressieren Sie die Karte, wenn Sie die Hinterbliebenen nicht kennen, am besten indirekt. Hier helfen Formulierungen wie "Trauerhaus" oder "An die Hinterbliebenen des". Danach geben Sie einfach den Namen des Verstorbenen an und schicken die Karte dann an die zuletzt bekannte Adresse. Schließlich hört auch die restliche Post nicht einfach mit dem Tod des Verstorbenen auf, sondern wird von seinen Hinterbliebenen weiterhin entgegengenommen oder an diese weitergeleitet.

Unser Versprechen an Sie

Wird geladen …