Mix and Match – so wird Ihre Hochzeitspapeterie unwiderstehlich individuell

Mix_Match_header

Wer auf der Suche nach der passenden Hochzeitspapeterie ist, hat die Qual der Wahl. Soll es ein Set im Vintage-Stil sein oder doch lieber die ganz klassische Hochzeitseinladung? Schlicht oder verspielt? Blau oder gelb? Welches Format ist am besten und wie sieht es eigentlich mit den Papiersorten aus? Fragen über Fragen, die Ihnen die Auswahl nicht einfacher machen. Die gute Nachricht – Sie brauchen sich nicht mehr auf ein einziges Kartenmodell festzulegen! Das Zauberwort: Mix and Match. Was aus der Mode nicht mehr wegzudenken ist, schwappt jetzt nämlich auch auf Hochzeitskarten über. Wir beleuchten den Trend aus den USA und zeigen Ihnen, wie Sie sich Ihr optimales Hochzeitskartenset zusammen mixen!

Gute Gründe für Mix and Match

Immer mehr Paare stellen bei der Planung ihrer Hochzeit die eigene Individualität in den Vordergrund. Unser Tipp für diejenigen, die sich hier angesprochen fühlen: Verzichten Sie auf ein Komplettset und setzen Sie stattdessen auf einen spannenden Kartenmix. Individueller geht’s fast nicht, oder? Klar, thematisch und vom Stil her, sollten sich die Karten schon ähnlich sein. Doch viele Kartendesigns ähneln sich ohnehin oder ergänzen sich sogar in kleinen Details. Ideale Voraussetzungen für ein gelungenes Match! Bei Online-Anbietern wie Planet Cards haben Sie zudem Einfluss auf Farben, Schriftart, Papiersorten und weitere Designelemente. So können Sie verbindende Elemente ganz einfach in Ihren Mix integrieren.

Mix_Match-800x400

Darauf sollten Sie beim Kartenmix achten

Wenn Sie sich ans Mixen und Matchen machen, müssen Sie sich nur an die eine unumstößliche Regel halten, die bei der Hochzeitsplanung von zentraler Rolle ist: Einigen Sie sich möglichst früh auf ein Farbschema! Sobald das steht, ist das der Dreh- und Angelpunkt für die Auswahl aller weiteren Details: Papeterie, Tischdeko, Blumen usw. Arbeiten Sie bei der Zusammenstellung verschiedener Kartendesigns zudem mit Weiß oder anderen neutralen Farbtönen. Das sorgt für Eleganz und bringt den Stilmix besonders gut zur Geltung. Ein bis zwei Akzentfarben sollten dabei genügen und bringen die erwünschte Einheitlichkeit.

Mix and Match für ein flexibles Hochzeitsbudget

Der Mix and Match Trend eignet sich außerdem hervorragend für Brautpaare, die ihr Budget für die Hochzeitspapeterie möglichst flexibel gestalten wollen. Je nach Größe der Hochzeit und Länge der Gästeliste muss nicht jeder Gast auch in die Kirche eingeladen werden. Einige wollen auf die Antwortkarte verzichten und wiederum andere brauchen vielleicht nur eine Menükarte pro Tisch, wenn überhaupt. Bei Komplettsets gibt es oft eben nur alles komplett. Mix and Match hilft da weiter und ermöglicht eine hundertprozentig individuelle und persönliche Gestaltung der Hochzeit.